Klingender Advent der Vereinsgemeinschaft fand von Freitag bis Sonntag statt

Drei Tage erstrahlte der Platz beim Haus der Vereine in Gamshurst von Freitag bis Sonntag im weihnachtlichen Lichterglanz: Zum fünften Mal fand der „Klingende Advent“ der Vereinsgemeinschaft statt.

Köstliche Düfte strömten aus weihnachtlich geschmückten Hütten und Verkaufsständen und weckten den Appetit auf das vielfältige Angebot an Speisen und Getränken. Für den Basar hatten sich die Beteiligten erneut mächtig ins Zeug gelegt: Weihnachtschmuck aus Holz, Selbstgebackenes, Liköre, Bücher, Artikel aus Kork, Näharbeiten und vieles mehr werden sicherlich demnächst den Weg in die Bescherung unter so manchem Christbaum finden.

Musikalischer Höhepunkt des Wochenendes war das Konzert mit den Stimmen der Berge und achorat in der Gamshurster Kirche (siehe gesonderter Beitrag), aber auch am Sonntag waren musikalische Beiträge ausschlaggebend für die Programmgestaltung:

Zuerst gehörte den Kindern des Kindergartens mit ihren Erzieherinnen die Bühne, um weihnachtliche Lieder aufzuführen. Dann durften die Nachwuchsmusiker der Bläserklasse der Gamshurster Grundschule unter Leitung von Franz Schindler ihr Können unter Beweis stellen. Den nächsten Auftritt hatten die Grundschüler gemeinsam mit Schulleiter Martin Schübel und den Lehrerinnen – und den Abschluss des musikalischen Nachmittagsprogramms der „Kleinen“ bildete der Kooperationschor von Schule und achorat unter der Leitung von Natalia Kirchner.

Aber auch die „Großen“ durften aktiv mitmachen, denn erstmals fand nachmittags ein offenes Weihnachtsliedersingen statt: Die Texte wurden auf einer Leinwand eingeblendet und Stephan Gjerkes begleitete die Lieder gekonnt mit dem Akkordeon. Alle waren herzlich zum Mitsingen, unterstütz durch den Chor achorat, eingeladen. Außerdem setzte eine kleine Gruppe des Musikvereins mehrmals an verschiedenen Stellen auf dem Gelände musikalische Akzente.

Im Vergleich zu den Vorjahren hatten die Gamshurster dieses Mal zwar etwas Pech mit dem regnerischen und windigen Wetter – aber dank mehrerer Stellen mit Überdachung und Heizung sowie der Umzäunung die gut gegen den Wind abschirmte, tat das der guten Stimmung keinen Abbruch: Hier hatten die Helfer beim Aufbau, insbesondere die Rentnertruppe des Vereins für Ortsgeschichte, sehr gut Vorsorge getragen.

Bestbesuchter Tag war in diesem Jahr der Samstag – in Verbindung mit dem Konzert waren Besucher aus Regionen weit über Gamshurst hinaus nach Gamshurst bekommen. Ein großes „Hallo“ bzw. „salut“ gab es natürlich auch bei Vielen, als die Bürgermeister Raymond Leipp und viele Gemeinderäte aus der Partnergemeinde Achenheim eintrafen.

Ortvorsteher Hans Jürgen Morgenstern, bei dem alle Fäden zu den Aktivitäten der Vereinsgemeinschaft und dem Konzertabend zusammenlaufen, zeigte sich sehr zufrieden mit dem, was die vielen Beteiligten im Ort in der Vorbereitung und Durchführung dieser drei Tage geleistet haben. Besonders freute ihn die große Zahl der Besucher zum Konzert am Samstagabend.

Ob man nach dem fünften Mal schon den Begriff „traditionell“ verwenden kann, sei einmal dahingestellt – sicher ist, dass es kommendes Jahr eine sechste Auflage dieses Wochenendes geben wird:

Der nächste Klingende Advent findet vom 11. bis 13. Dezember 2020 statt – man darf gespannt sein, was sich die Verantwortlichen dafür einfallen lassen.

Klingender Advent

Ortsverwaltung Gamshurst
Lange Straße 130
77855 Achern-Gamshurst
Telefon: 07841 642-1510

Bitte aktuelle Corona-Regelung beachten! Jetzt lesen ...

Öffnungszeiten:
Montag bis Mittwoch 8:00 bis 12:00 Uhr
Donnerstag 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr


Realisiert von GRUPO/FUTURO Baden-Baden